Systemische Aufstellungen und Seminare
im D-A-CH-Raum

Aufstellungen sind unter anderem der Schlüssel für innere Heilung und Frieden mit sich selbst.

Hier findest du einen Überblick über alle meine Termine. Direkt über den Anmeldebutton kannst du dich für deinen Wunschtermin anmelden.
Bitte beachte:
Alle Aufstellungstage finden in Präsenz statt.

28.10.2023 von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Aufstellungstag in Gurk - Österreich

Kosten Stellvertreter:
95,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Kosten Aufsteller:
220,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Veranstaltungsort:
JUFA Hotel Stift Gurk, Domplatz 11 in 9642 Gurk Österreich

Hinweis:
Der Samstag ist komplett ausgebucht.

 

12.03.2024 - Start der Grundausbildung zur systemischen Aufstellungsleitung

Nähere Informationen findest du hier.

Veranstaltungsort:
Belle Maison – Das kleine Hotel, Oberes Tor 7. 97956 Werbach

Hinweis:

Es sind noch 3 Plätze zu vergeben. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.

 

20.04.2024 von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Aufstellungstag in Freiberg am Neckar

Kosten Stellvertreter:
95,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Kosten Aufsteller:
220,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Veranstaltungsort:

Erlebnisreich – Dein Wachstumsraum – Stuttgarter Straße 42 – 71691 Freiberg am Neckar

Hinweis:
Es sind nur noch Plätze als Stellvertreter frei.

11.05.2024 von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Aufstellungstag in Werbach

Kosten Stellvertreter:
95,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Kosten Aufsteller:
220,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Veranstaltungsort:
Belle Maison – Das kleine Hotel, Oberes Tor 7, 97956 Werbach

Hinweis:

Es sind nur noch Plätze als Stellvertreter frei.

01.06.2024 und 02.06.2024 von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Aufstellungstag in Gurk Österreich

Kosten Stellvertreter:
95,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Kosten Aufsteller:
220,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Veranstaltungsort:
JUFA Stift Gurk, Domplatz 11, 9342 Gurk, Österreich

Hinweis:

Es sind noch Plätze als Stellvertreter und Aufsteller frei.

29.10.2024 - 01.11.2024 von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Hingabe und Loslassen - erfüllte Sexualität
Seminar in Kombination mit Bindungs- und körperorientierter Aufstellungsarbeit®
nach Nicole Völker

Dieser Workshop könnte genau richtig für dich sein, wenn..

  • Du Probleme damit hast, dich hinzugeben
  • Du, Hingabe mit Aufgabe verwechselst
  • Du zu wenig Lust und Freude in deinem Leben verspürst
  • Du von Schamgefühlen begleitet wirst
  • Du vielleicht sogar Angst vor sexuellen Gefühlen hast
  • Du erfahren willst, warum deine Kindheit immer noch einen enormen Einfluss auf deine Sexualität hat

Kosten Teilnehmer:
480,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Veranstaltungsort:

Belle Maison – Das kleine Hotel, Oberes Tor 7, 97956 Werbach

Hinweis:

Es sind noch wenige Plätze frei. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt. Dieser Workshop ist nur für Frauen. Im Seminarhaus gibt es ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten.

 

20.11.2024 - 24.11.2024 von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Ayurveda trifft Familienstellen
Emotionale und körperliche Reinigungskur mit Ulrike Dreier und Nicole Völker.

Tief reinigende Ayurveda Kur in Kombination mit Bindungs- und körperorientierter Aufstellungsarbeit® nach Nicole Völker

Nähere Informationen folgen in den nächsten Wochen. Lass dich jetzt unverbindlich auf die Warteliste setzen.

Veranstaltungsort:

DAS HILLA – Zeche-Marie-Weg 30, 34132 Kassel

 

Hinweis:

Das Seminar ist noch nicht offiziell buchbar. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. 

 

Jahre Erfahrung
+ 0
Zufriedene KundInnen
+ 0
KursteilnehmerInnen
+ 0
Erfolgreiche Unternehmen
0

Kein Ort in deiner Nähe?
Nimm gerne mit mir Kontakt auf und organisiere einen Aufstellungstag in deiner Region.

Wenn du dich anmelden möchtest oder Fragen hast, schreibe mir direkt über das Kontaktformular.

Aufstellungsanmeldung

*“ zeigt erforderliche Felder an

Über dich

Dein Name*

Wie kann ich dich erreichen?

z. B. vormittags zwischen 10 Uhr und 12 Uhr

Zur Aufstellung

Bitte hier eingeben WANN und WO du teilnehmen möchtest. Du kannst auch einfach die Daten von oben kopieren und hier einfügen.
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Was ehemalige TeilnehmerInnen über meine Aufstellungen erzählen:

Wissenswertes über die Aufstellungsformen:

Die systemische Aufstellung

Es handelt sich um eine besondere Art der Therapie, die sich auf die Dynamiken und Beziehungen innerhalb eines Systems konzentriert. Das können familiäre Systeme sein, aber auch berufliche oder gesellschaftliche.

Die Aufstellung selbst findet meist in einer Gruppe statt und wird von einem erfahrenen Therapeuten oder Aufsteller geleitet. Du als Teilnehmer kannst entweder selbst dein System aufstellen lassen oder als Stellvertreter für andere Teilnehmer fungieren.

Wenn du dein System aufstellen lässt, bedeutet das, dass du gemeinsam mit dem Aufsteller und den Stellvertretern deine Familienmitglieder oder andere wichtige Personen symbolisch im Raum platzierst. Die Stellvertreter stellen dabei die betreffenden Personen dar, während der Aufsteller gemeinsam mit dir die Positionen der Stellvertreter verändert und beobachtet, wie sich dadurch die Dynamiken innerhalb des Systems verändern.

Als Stellvertreter wiederum übernimmst du die Rolle einer Person im System eines anderen Teilnehmers und stellst dich auf die von dir zugewiesene Position im Raum. Dabei achtest du darauf, welche Gefühle und Empfindungen du in dieser Rolle wahrnimmst und teilst diese anschließend mit dem Aufsteller und dem Aufsteller.

Und auch der Beobachter spielt eine wichtige Rolle, denn er schaut von außen auf das Geschehen und reflektiert gemeinsam mit dem Aufsteller und den Teilnehmern, welche Erkenntnisse und Einsichten sich aus der Aufstellung ergeben haben.

Insgesamt kann eine systemische Aufstellung sehr emotional und intensiv sein, da sie uns tiefe Einblicke in unsere Beziehungen und Muster gibt. Aber sie kann auch sehr heilend und transformative sein, da sie uns ermöglicht, unsere alten Verhaltensmuster zu durchbrechen und neue Wege zu finden, um unsere Beziehungen zu verbessern und unsere eigenen Bedürfnisse zu erfüllen.

Die unterbrochene Hinbewegung zur Mutter und zum Vater

Dem Nehmen der Mutter steht bei vielen eine frühe Erfahrung entgegen. Sie erlebten eine frühe Trennung von der Mutter. Zum Beispiel, wenn sie für eine Zeitlang weggegeben wurden, oder wenn die Mutter krank war und zur Erholung gehen musste, oder wenn wir krank waren und sie uns nicht besuchen durfte. Diese Erfahrung hat eine tiefgreifende Veränderung in unserem späteren Verhalten zur Folge. Der Schmerz der Trennung und die Hilflosigkeit ohne sie, die Verzweiflung, nicht zu ihr gehen zu können, wo wir sie so sehr gebraucht hätten, führt zu einer inneren Entscheidung.

Zum Beispiel: „Ich gebe sie auf.“ „Ich bleibe allein.“ „Ich bleibe auf Abstand zu ihr.“ „Ich wende mich von ihr ab.“

Unterbrochene Hinbewegung – die Folgen

Die früh unterbrochene Hinbewegung zu den Eltern, besonders zur Mutter hat weittragende Folgen für das spätere Leben und für unseren Erfolg.

Wie zeigt sich das im Einzelnen?

Wenn solche Kinder später auf jemanden zugehen möchten, zum Beispiel auf einen Partner, erinnert ihr Körper sich an das Trauma der frühen Trennung. Dann halten sie in ihrer Hinbewegung inne. Statt auf den Partner zuzugehen, warten sie, dass er auf sie zugeht. Wenn er wirklich näherkommt, halten sie seine Nähe oft schwer aus. Sie weisen ihn auf die eine oder andere Weise zurück, statt ihn glücklich willkommen zu heißen und zu nehmen.

Sie leiden darunter und können sich dennoch nur zögernd für ihn öffnen, wenn ja, oft nur kurze Zeit. Ähnlich ergeht es ihnen mit einem eigenen Kind. Auch seine Nähe halten sie manchmal schwer aus.

Hinter fast jedem Trauma steht eine Situation, in der eine Bewegung, die notwendig gewesen wäre, nicht möglich war, sodass wir in ihr wie angewurzelt oder gelähmt unbeweglich blieben.

Wie wird ein solches Trauma gelöst?

Es wird in unserem Gefühl und in unserer Erinnerung gelöst, wenn wir trotz aller Angst in diese Situation zurückgehen und die damals verhinderte oder unterbrochene Hinbewegung innerlich nachholen.

Was heißt das für eine früh unterbrochene Hinbewegung zur Mutter?

Wir gehen noch einmal zurück in die Situation von damals, werden noch einmal das Kind von damals, schauen auf unsere Mutter von damals und gehen trotz des aufsteigenden Schmerzes und der Enttäuschung und Wut von damals einen kleinen Schritt auf sie zu – mit Liebe. Wir halten inne, schauen ihr in die Augen und warten, bis wir in uns die Kraft und den Mut für den nächsten kleinen Schritt spüren. Wir halten wieder inne, bis uns der nächste kleine Schritt gelingt und die nächsten kleinen Schritte, bis wir am Ende in die Arme unserer Mutter fallen, von ihr umarmt und festgehalten, endlich wieder ganz mit ihr eins und mit Liebe bei ihr.

Eine früh unterbrochene Hinbewegung zur Mutter erweist sich später als ein entscheidendes Hindernis für den Erfolg in unserer Arbeit, in unserem Beruf und in unserem Unternehmen. Auch hier kommt es darauf an, dass wir auf den Erfolg zugehen, statt zu warten, dass er zu uns kommt. Zum Beispiel wenn wir auf den Lohn warten, ohne zuvor die entsprechende Leistung zu bringen, wenn wir andere vorschieben, statt selbst zuzupacken und uns eher zurückziehen als auf jemanden und auf eine Arbeit mit Freude zuzugehen.

Jeder Erfolg hat das Gesicht der Mutter. Wir gehen also auch hier zuerst innerlich auf unseren Erfolg zu und gehen auf andere Menschen zu, bereit, für sie etwas zu leisten, bereit, ihnen zu dienen, statt zu zögern und stehen zu bleiben und zu warten, dass sie sich bewegen. Wir gehen also auf sie zu, wir gehen auf unseren Erfolg zu, Schritt für Schritt, und spüren bei jedem Schritt unsere Mutter liebevoll hinter uns. Mit ihr verbunden, sind wir für unseren Erfolg gerüstet und kommen bei ihm an, wie wir bei unserer Mutter angekommen sind. Bei ihr zuerst und jetzt bei ihm.

Warum muss das Kind zu den Eltern gehen und nicht umgekehrt? Wenn ein Kind ein Defizit erfährt in der Geborgenheit und der Annahme seitens der Eltern, müssten dann in einer Familienaufstellung nicht die Eltern auf das Kind zugehen? Und dann vielleicht Sätze sagen wie: „Es tut mir leid. Ich habe dich nicht wirklich gesehen.“? Oft werden solche Sätze tatsächlich gesagt von Stellvertretern für Eltern in einer Aufstellung. Aber erst, wenn das Kind auf die Eltern zugegangen ist und bei Ihnen angekommen ist.

Man könnte meinen, die Eltern sind hier „in der Schuld“ wenn es Defizite gab. Und somit muss auch die Bewegung des nachträglichen Ausgleichs von Ihnen ausgehen. Was dabei übersehen wird: Das Kind verdankt seinen Eltern sein Leben! Wie auch immer die sonstigen Umstände im Aufwachsen gewesen sein mögen: Dies ist die größere „Schuld“. Zu den Eltern zu gehen, auch innerlich, und sie zu nehmen, so wie sie sind und waren, vorbehaltlos mit allem was dazu gehört – das ist gleichzeitig auch der Prozess, dass Leben vollständig zu nehmen, mit allem was dazugehört. Das Kind nimmt das Leben von den Eltern. Und dieses Nehmen setzt die Hinbewegung voraus. Ohne die Hinbewegung kann es kein wirkliches Nehmen geben.

Der Verstand mag oft meinen, das, was die Eltern gegeben haben und geben konnten, war nicht genug. Aber auch dieser Vorbehalt erscheint zweitrangig gegenüber der Tatsache, dass das Leben selber über die Eltern kommt. Hier steht das Kind fundamental „in der Schuld“ gegenüber den Eltern. Und das aktive Nehmen des Lebens – darum geht es bei der Hinbewegung zu den Eltern – kann man dem Kind nicht abnehmen. Auch wenn es schwer ist. Daher muss das Kind im inneren Vollzug zu den Eltern gehen – und nicht umgekehrt.

Es ist aber selten, dass das eigene Leben gelingt, wenn das Leben nicht vollständig von den Eltern genommen werden kann. Wie gesagt: Mit allem, was dazu gehört, im Guten und im weniger Guten.

Die weibliche Kraft steht vor allen Dingen für:

  • Erschaffen (Geld-Thema)
  • Urvertrauen
  • Empfangen (Geld-Thema)
  • Intuition
  • Hingabe und Loslassen
  • Gemeinschaft
  • Kreativität und Inspiration (Geld-Thema)
  • Träumen (Geld-Thema)
  • Genießen und Entspannen (Geld-Thema)
  • Heilen

Hast du eine unterbrochene Hinbewegung zur Mutter, sind diese Eigenschaften weniger ausgeprägt.

Die männliche Kraft steht vor allen Dingen für:

  • Umsetzen
  • Entscheiden
  • Schützen
  • Handeln
  • Verstand
  • Kontrollieren
  • Fokussieren
  • Strukturieren
  • Kraft und Macht

Hast du eine unterbrochene Hinbewegung zum Vater sind diese Eigenschaften weniger ausgeprägt.

Die Integration deiner Kindheit nach Nicole Völker

Angelehnt an den Lebensintegrationsprozess (LIP) nach Wilfried Nelles habe ich eine erweiterte Form dieser Aufstellungsform entwickelt.

Du begegnest dir in dieser Aufstellungsmethode selbst. Deiner Zeit im Mutterleib, deiner Kindheit und deiner Jugend. In dieser Aufstellungsform geht es nicht um Beziehungen zu anderen Menschen, sondern einzig und allein nur um dich selbst und deiner Haltung zu dir.

Außerdem werden den Stellvertretern in einer LIP-Aufstellung feste Plätze zugewiesen. Diese Plätze ergeben sich aus Wilfried Nelles‘ Theorie der Entwicklung des menschlichen Bewusstseins und den darin beschriebenen (sieben) Lebens- und Bewusstseinsstufen.

Der LIP beruht auf der Einsicht, dass unser Leben mit allem, was sich darin ereignet hat, völlig alternativlos ist, und dass in diesem Sinne alles „richtig“ ist, wie es ist und wie es war. Außerdem folgt er der Erkenntnis, dass die Vergangenheit – außer in unseren Köpfen – nicht existiert. Die Vergangenheit ist das, was vergangen ist, und wenn es vergangen ist, existiert es nicht mehr. Alles, was existiert, ist jetzt. Daher liegt der gesamte Fokus der Arbeit im Jetzt. Wir schauen zwar auf frühere Lebensstufen (die Zeit im Mutterleib, die Kindheit und die Jugend), aber nur in dem wir das, was sich zeigt, er-innern (das heißt, es zu uns nehmen ohne jede Veränderung). Die Ursache für unsere Probleme wird nicht in den Ereignissen selbst gesehen, sondern einzig und allein darin, wie wir jetzt dazu stehen.

Die Zeit im Mutterleib, das Kind und der / die Jugendliche und ihre Geschichte werden gelassen, wie sie waren – ohne Bedauern, ohne Vorwurf, ohne Reue, ohne Scham. In diesem Gelassen-Werden werden sie gelassen, das heißt, es findet eine vollkommene Entspannung statt. Damit entspannt sich auch die Spannung im erwachsenen Klienten und er kommt in Einklang mit sich, wie er heute ist und mit allem, was dorthin geführt hat. Zugleich kommt er in Kontakt mit dem, was in ihm angelegt ist: seinem ganz eigenen, ursprünglichen Potential, und der Weg wird frei, dass sich dieses Potential voll entfalten kann.

Damit sich unser Leben wirklich in unserem Bewusstsein niederlassen und integrieren kann, bedarf es einer bestimmten Haltung dem Leben gegenüber, nämlich des Respekts gegenüber allen Formen und Äußerungen des Lebens, auch und insbesondere solchen, die für uns schmerzhaft sind oder uns schrecklich erscheinen. Diese Haltung und ihre Vermittlung ist der Kern dieser Aufstellungsform. 

Aufgestellt werden überwiegend die folgenden Lebensstufen: Mutterleib/Ungeborenes Kind, Kind und Jugendliche(r). Diese Positionen werden durch Stellvertreter repräsentiert. Der Klient selbst steht auf der Position des Erwachsenen (Stufe 4) und schaut von dort auf seine früheren Lebensstufen.

Anders als Nelles, lasse ich den Aufsteller nicht auf seiner Position stehen und auf die Lebensstufen schauen, sondern in meiner erweiterten Aufstellungsform, geht der Aufsteller aus der Erwachsenen-Position auf die einzelnen Lebensstufen zu und integriert sie vollständig in sein Erwachsenes ICH. Ich habe im Laufe der Jahre und unzähligen Aufstellungen festgestellt, dass dies zu noch mehr Frieden im Erwachsenen-ICH führt und somit vollständig mit diesen Lebensphasen eine Einheit gebildet werden kann. Denn nur mit einer vollständigen Annahme was war und was ist, kann der Erwachsene sein volles Potential entfalten.

Die Aufstellung wird vorbereitet durch ein kurzes Gespräch über das Anliegen und die aktuelle Lebenssituation. Dann sucht der Aufsteller drei Stellvertreter für die Positionen: Mutterleib, Kindheit und Jugend aus. Diese stellen sich auf die vorgegebenen Positionen. Der Aufsteller stellt sich auf die 4. Lebensstufe und integriert die einzelnen Stufen in sein Leben als Erwachsener ohne daran etwas zu verändern. 

Diese Aufstellungsmethode ist sehr heilsam um mit seiner Kindheit Frieden zu schließen um als Erwachsener sein volles Potential leben zu können.

Nach oben scrollen